BLOG- „Die Eifelgöre“ Thema: Lebenshilfe – Lebensbejahung-Lebensphilosophie - die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte

Die Eifelgöre
Direkt zum Seiteninhalt

Das Entscheidungsbarometer als Hilfe im Alltag

die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte
Veröffentlicht von in Autorenkommentar · 10 November 2018
Tags: Samstag
Entscheidungs-Barometer
Wir alle haben oft Entscheidungen zu treffen, die uns manchmal nicht ganz leicht fallen. Um Ihnen diesbezüglich Ihr Leben und die Qual der Wahl ein wenig zu erleichtern, möchte ich Ihnen heute eine imaginäre Entscheidungs-Hilfe vorstellen. Sie kennen alle ein Barometer. Jetzt soll es Ihnen als Hilfe auf Ihre Fragen dienen. (Siehe Foto!) Und so funktioniert es:
Ziehen Sie sich von der lärmenden Außenwelt zurück, entspannen Sie sich und atmen Sie dabei eine Zeitlang tief ein und aus, bis Ruhe in Ihnen eingekehrt ist. Mit geschlossenen Augen erkennen Sie nun in Ihrer Vorstellung ein großes Barometer. Es hängt an einer weißen Wand, ist rund. In der Mitte dominiert ein starker, unübersehbarer roter Zeiger, der zwischen zwei runden Ampel-Leuchten, die rechts und links von ihm platziert sind, nach oben – zur Decke hin – zeigt. Auf der linken Seite ist eine rote Ampelanlage und rechts eine grüne. Unter der roten steht in großen, fetten Buchstaben das Wort NEIN und unter der grünen  Ampel auf der rechten Seite ein dickes JA.  
Wenn Sie dieses Bild in Ihrer Imagination erschaffen haben, stellen Sie Ihre Frage. Diese soll immer einfach und so formuliert werden, dass darauf ein klares JA oder NEIN erfolgen kann:
Zum Beispiel:
 
„Es ist gut für mich, meine Arbeitsstelle zu wechseln?“
„Dient es meiner Gesundheit, wenn ich Vegetarier werde?“
„Fühle ich mich besser, wenn ich vegan esse?“
„Soll ich mir dieses Auto kaufen?“
„Tut es mir gut, heute Sport zu machen?“
„Ist es mir und meinem Körper dienlich, diese Behandlung (Untersuchung) durchzuführen?“
„Ist das gewählte Reiseziel das richtige für mich?“
„Dient es meinem höchsten Wohle, wenn ich meine jetzige Beziehung verlasse?“
„Sind Südfrüchte eine heilsame Nahrungsquelle für mich?“
„Habe ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auf Milchprodukte?“
„Verträgt mein Körper Weizen?“
„Ist dieses Medikament gut für die Heilung meines Körpers?“
„Tut es mir gut, heute zu dieser Veranstaltung zu gehen?“
„Raubt das Schauen der täglichen Nachrichten mir Lebensenergie?“
„Bin ich erschöpft?“
„Ist Angst vor Versagen der Grund für meinen Rückzug?“
„Bringe ich mir selbst genug Liebe entgegen?“
„Ist es eine gute Idee, meine Tante in Sydney zu besuchen?“
„Soll ich mir eine längere Auszeit nehmen?“
„Ist der Weg in die Selbständigkeit für mich ein hilfreicher Entschluss?“
Ihren Fragen sind keine Grenzen gesetzt, sie müssen allerdings klar und unmissverständlich in Worte gefasst sein – siehe oben –. Sie dürfen kein ODER und kein NICHT enthalten. Wie z.B.: „Vertrage ich Milchprodukte nicht?“ „ Soll ich in meinem alten Beruf bleiben oder nicht?“
Immer dann, wenn Sie Ihre Frage klar formuliert haben, bewegen Sie diese ganz entspannt eine Zeitlang in Ihrem Herzen. (Nicht in Ihrem Kopf!) Ihre innere Weisheit wird Ihnen die Antwort geben. Sie schauen in der Stille, in Ihrer Vorstellung, entspannt auf das Barometer und warten ab, was passiert. Das Ergebnis kann sich 3 Sekunden bis 1 Minute hinziehen. Beobachten Sie dabei den roten Zeiger und die Ampeln. Bewegt sich der Zeiger und wohin? Nach rechts zur grünen Ampel und zum JA, oder zur linken Seite, zu Rot und NEIN? Welches Ampellicht beginnt aufzuleuchten oder zu blinken? Das rote oder das grüne? Je öfter Sie diese Übung machen, je schneller wird die Antwort da sein, je schneller werden Zeiger und Ampel reagieren. Falls der rote Zeiger sich auf die rechte Seite zu dem grünen Ampellicht bewegt hat und dieses als Krönung noch aufleuchtet, haben Sie ein klares JA auf Ihre Frage erhalten, und wenn der Zeiger sich zum roten Ampellicht bewegt hat und die Ampel rot aufleuchtet, bedeutet das „Halt!“, und die Antwort auf Ihre Frage ist NEIN! (Falls Sie nur Farben sehen, und die Lichter der Ampel anfangs noch nicht leuchten, so ist das auch in Ordnung!) Hauptsache, Sie erkennen, wohin der Zeiger sich bewegt – zu grün oder rot – also zu JA oder NEIN!
Bleibt er mittig stehen und kein Licht leuchtet auf, dann ist das als ein UNENTSCHIEDEN zu werten; also weder gut noch schlecht, weder Ja noch Nein. Beispiel: Im Falle der Frage: „Soll ich meine Arbeitsstelle wechseln?“, könnte das bedeuten, dass noch nicht der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen ist. Dann wäre es hilfreich, wenn Sie die Frage wie folgt präzisieren: „Soll ich unverzüglich meine Arbeitsstelle wechseln?“ Vielleicht bekommen Sie dann auch Antwort auf die folgende Frage, und Sie müssen unter Umständen gar nicht mehr „flüchten“: „Ist es notwendig, mich und mein bisheriges Denken über meine Situation zu verändern?“ Vielleicht verändert sich, in dem Maße, in dem Sie sich und Ihre alten Muster verändern, auch das Klima auf Ihrer Arbeitsstelle. Das Gleiche kann durch andere Ansichten, eine Zunahme der Toleranz, durch bedingungslose Liebe sowie und ein anderes Denken, auch in Ihrer Beziehung passieren.
Zukunftstragen wie: „Lerne ich bald meinen Traummann kennen?, oder Versuche wie: „Gewinne ich im Lotto?“ sollten unterlassen werden!
Viel Erfolg mit der Anwendung des Entscheidungsbarometers! In Zusammenhang mit Ihrem Herz- und Bauchgefühl wird es Sie zuverlässig unterstützen, den Weg zu finden, der Ihrem Lebens- und Seelenplan entspricht.
Übung macht den Meister!
 
Ihre Sally
© Sally Pantenburg


Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt