BLOG- „Die Eifelgöre“ Thema: Lebenshilfe – Lebensbejahung-Lebensphilosophie - die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte

Die Eifelgöre
Direkt zum Seiteninhalt

Dankbarkeit – eine Bereicherung des Lebens

die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte
Veröffentlicht von in Autorenkommentar · 2 März 2019
Das wunderbare Zauberwort - DANKE
Liebe Follower oder zu Deutsch - Anhänger,
zunächst möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich mich heute dazu entschlossen habe, in meiner Anrede vom formellen SIE zum vertrauteren DU zu wechseln. Immerhin sind wir jetzt schon eine ganze Weile „zusammen“, und ich möchte mich, liebes interessiertes Menschenkind, zunächst von Herzen für deine Aufmerksamkeit bedanken. Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass du mit meinem Entschluss einverstanden bist, und du dich eventuell sogar darüber freuen kannst? Außerdem lesen einige meiner Freunde meinen Blog regelmäßig und fühlen sich wohler, wenn sie mit DU angesprochen werden.
Und nun zu einem der größten Zauberworte in allen Sprachen und Kulturen, dem Wort DANKE. Viele von uns haben dieses kleine Wort fest in ihrem Sprachschatz verankert, und es fällt ihnen ganz leicht, es regelmäßig und immer wieder zu gebrauchen. Andere tun sich mehr oder weniger schwer damit. Das Wort Danke ist nicht nur ein „Türöffner“, sondern verändert auch die energetische Schwingung. Zum einen bei dir selbst, aber auch bei dem Menschen, dem du es schenkst.
Was drückt das Wort aus? Zusammengefasst: Wertschätzung. Was löst es zuverlässig aus? Immer: Freude und positive Gefühle! Da jeder Mensch, der das Wort mitten aus seinem Herzen heraus ausspricht, seine eigene Schwingung anhebt und der Empfänger sich darüber freut, geachtet zu werden, handelt es sich ganz klar um eine Win-win-Situation, wenn das kleine Zauberwort benutzt wird.
Danken können wir dafür, dass uns jemand eine Türe aufhält, dass uns ein Mitmensch in einer schwierigen Situation geholfen hat oder ganz einfach, dass er uns begegnet ist. Wir können Freunden für ihre Freundschaft dankbar sein, dem/der Autor/in für sein/ihr Buch, dem/der Kollegen/in, dass er/sie, z.B. als unser Kind krank war, für uns eingesprungen ist und unserem/unserer Partner(in), dass er/sie sein Leben liebevoll mit uns teilt. Wir dürfen Dankbarkeit dafür empfinden, dass wir im Frieden leben, dass unsere Existenz gesichert ist, dass wir gesund sind, ein Dach über dem Kopf und genug zu essen haben oder einen Beruf ausüben dürfen, der uns entspricht. Nicht zuletzt ist die Haltung, tiefe Dankbarkeit für die kleinen Dinge und Geschenke zu empfinden, die das Leben jedem von uns immer wieder und jeden Tag beschert, ausgesprochen heilsam.  
Situationen, Dankbarkeit auszudrücken gibt es unendlich viele, und die muss ich natürlich jetzt nicht alle erwähnen. Wichtig ist einzig und allein, dass diese Gefühle der Dankbarkeit immer mehr in Umlauf kommen, denn sie bereichern unser aller Leben. Dankbarkeit ist eine schöne Gesinnung, ein Wesenszug, der Freude bereitet. Im Gegensatz zu negativen Gefühlen wie Zorn oder Wut steigert eine dankbare Grundeinstellung die Lebensqualität beachtlich.
Ärgere dich nicht länger, wenn dir ein Mensch die Türe nicht aufhält oder er sie dir sogar auf die Nase fallen lässt. Sage trotzdem klar hörbar „Danke“ und lächle die unaufmerksame und rücksichtslos erscheinende Person dabei an. Vielleicht löst deine liebevolle Geste ja etwas Erfreuliches oder Erfolgversprechendes in ihr aus? Auf jeden Fall geht es dir damit besser, als wenn du einen Menschen zornig anmachst oder auch nur in Gedanken ein sehr unschönes Wort denkst.
Signalisiert dir ein Autofahrer, dass er dir die Vorfahrt lässt, bedanke dich mit einem netten Handzeichen sowie einem gefälligen Lächeln. Aber sei auch du der oder die, die andere beachtet, die rücksichtsvoll handelt. Das macht großen Spaß und gute Laune. Probiere das einfach aus, und beobachte was geschieht, wenn du ab sofort mit noch einer größeren Portion Dankbarkeit durch dein Leben gehst. Bereichere auf diese Art und Weise dein Leben und das der anderen!
Aus purer Dankbarkeit heraus Entscheidungen zu treffen, die in keiner Weise deinem eigenen Lebensplan entsprechen, dich ausnutzen und für Fragwürdiges benutzen zu lassen oder etwa aus dem Dankbarkeitsgefühl heraus in einer unguten, zerstörerischen Situation zu verharren, wäre allerdings der falsche Ansatz oder Weg.
Liebe(r) Leser/in, es ist sehr schön, dass es dich gibt, und es freut mich sehr, dass du mir deine Zeit widmest! Danke!

Ich weiß wohl, dass man dem das Mögliche nicht dankt,
von dem man das Unmögliche gefordert hat.
Johann Wolfgang von Goethe  
Deine Sally
© by Sally Pantenburg


Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt