BLOG- „Die Eifelgöre“ Thema: Lebenshilfe – Lebensbejahung-Lebensphilosophie - die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte

Die Eifelgöre
Direkt zum Seiteninhalt

Wut und böse Worte hinterlassen Narben

die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte
Veröffentlicht von in Autorenkommentar · 14 Juli 2018
Tags: Samstag
Die Narben der Worte und Taten
Hierzu erzähle ich eine Weisheits-Geschichte, deren Quelle mir unbekannt ist:
Vor langer Zeit gab es einen Jungen der immer, wenn ihm etwas nicht gefiel, ganz schnell wütend wurde, um sich trat, Menschen beschimpfte und seinen Ärger ungehindert auslebte.
Sein Vater wollte ihm helfen und gab ihm einen Hammer, eine große Tüte mit Nägeln und dazu den Rat: „Mein Sohn, jedes Mal, wenn der Ärger dich erfasst, dann gehst du in den Garten, und schlägst einen Nagel in den Gartenzaun. Das ist besser, als deine Wut an den anderen Menschen auszulassen.“
Der Junge folgte seinem Rat und schlug am ersten Tag 30 Nägel in den Zaun. Während seines Hämmerns fand er heraus, dass es sinnvoller war, nicht auszurasten, als immerfort Nägel in das Holz hinein zu schlagen. Die Zeit verging, und der Junge schlug kaum noch Nägel in den Gartenzaun. Und es kam der Tag, an dem er das sinn- und herzlose Ausrasten verlernt hatte. Von Freude erfüllt, berichtete er seinem Vater von diesem Erfolgserlebnis. Dieser bat nun seinen Jungen, den Zaun wieder von den Nägeln zu befreien. Jedes Mal, wenn er in einer Situation nicht ausrastete, sollte er einen Nagel aus dem Holz entfernen. Der Junge folgte auch jetzt dem Rat seines Vaters, und nach einer geraumen Zeit war kein Nagel mehr zu finden.
Der Vater lobte seinen Sohn und sagte ihm, dass er sehr stolz auf ihn sei. Er nahm ihn bei der Hand und ging mit ihm hinaus in den Garten. Dort zeigte er dem Jungen den beschädigten Zaun und sagte: „Bitte sieh dir all diese Löcher, diese „Wunden“ des Holzes  an. Erkenne, der Gartenzaun ist nicht mehr der, der er einmal war. Denke von nun an immer daran, wenn du mit Mitmenschen sprichst. Zornige und ungerechte Worte können jemand schwer verletzen und Narben in seinem Herzen und seiner Seele entstehen lassen, so wie die Nägel ihre Spuren im Zaun hinterlassen haben. Und selbst, wenn du dich hinterher für deinen Zorn und dein Fehlverhalten entschuldigst und sagst, dass es dir leid tut, die Wunden bleiben dennoch bestehen.“
Zu einer friedlichen Familie kommt das Glück von selber.
-chinesisches Sprichwort-
Ich glaube, das ist ein wahrer Satz!
Ihre Sally
© Sally Pantenburg


Bewertung: 5.0/5
Zurück zum Seiteninhalt