BLOG- „Die Eifelgöre“ Thema: Lebenshilfe – Lebensbejahung-Lebensphilosophie - die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte

Die Eifelgöre
Direkt zum Seiteninhalt

Wohlgefühl in der erwachenden Natur

die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte
Veröffentlicht von in Autorenkommentar · 9 April 2018
Eine Ode an das Glück und die Freude
 
Obwohl ich mich ganz gewiss nicht mit Schiller oder ähnlichen Größen messen will, so habe ich Ihnen, liebe follower, heute mit meinem Blog-Text dennoch etwas über die Schönheit des Seins zu berichten. Und zwar derart, wie ich es empfand.  
Nach dem überlangen, harten Winter in den Bergen ist er nun endlich da, der von allen so heißersehnte Frühling. Die wärmende und schon recht kräftige April-Sonne schien schon am frühen Morgen in die Stube und lockte mich aus meinen vier Wänden. Obwohl ich noch nicht ganz von einer Virusinfektion genesen bin und so einige Gutmeinende mir dringend rieten, doch noch im Bett oder Haus zu bleiben, gab es für mich einfach kein Halten mehr, und ich folgte meiner inneren Stimme, die mich recht unmissverständlich zu diesen Schritten animierte.
Ich packte meine Nordic-Walking-Stöcke und machte mich in aller Frühe auf den Weg zu einer Wanderung durch Feld, Flur und Wald. Denn ich liebe es ungemein, wenn die Natur sich noch in der Aufwachphase befindet und die Tautropfen sich auf den Gräsern in der Sonne spiegeln und der besondere Duft der heilsamen Bergluft einfach unbeschreiblich ist.
In einem kleinen Wäldchen kreuzte ein scheues Reh meinen Weg, blieb stehen und sah mich mit den so oft beschriebenen, typisch treuen, braunen Reh-Augen an. Das Tier blieb eine ganze Zeitlang stehen, bis es dann plötzlich ruckartig mit großen, eleganten und gekonnten Sprüngen über die angrenzende Wiese davonlief. Ein kleiner, junger Marder reckte neugierig sein kleines Köpfchen aus dem sprießenden Gras, während ein schwarzes Eichhörnchen –offensichtlich furchtlos und etwas hektisch – mit mir ein ganzes Stück durch ein kleines Wäldchen lief. Aufgrund seines ausgesprochen putzigen Verhaltens kam mir der Gedanke,  dass es mir wohl demonstrieren wollte, wie anmutig es als Kreatur doch sein kann.  
Die Weidenkätzchen schienen sich an diesem Frühlingssonntag fast explosionsartig ihren Weg ins Sonnenlicht zu bahnen und warteten dabei auf die von Aussterben bedrohten Bienchen. Ich stellte mir in diesem Moment die berechtigte Frage: „Wie lange werden wir Menschen uns wohl noch über diese wundervolle Schönheit freuen können?“
Die ersten Schlüsselblumen streckten ihre Köpfchen aus der endlich aufgetauten Erde und symbolisierten mit ihrer leuchtend gelben Farbe die Freiheit des Seins, jede Menge Kraft und natürlich Mut und Durchsetzungsvermögen.
Ein wunderschönes, dunkelbraunes Reitpferd graste auf der Wiese des Bauernhofes an dem ich vorbeiwanderte und wieherte sichtlich vergnügt, als ich mit ihm sprach. Wir beide spürten in diesem fast heiligen Moment anscheinend die gleiche Freude über das Sein.
Der Müllnerhorn-Berg und auch der nahe Predigtstuhl trugen noch immer den winterlichen Schneemantel, während im Tal schon die Natur mit großer Durchsetzungskraft zu erwachen beginnt. Ich setzte mich auf einer Anhöhe auf eine Bank, schaute über das Tal, genoss die warmen Sonnenstrahlen und schaute mich – tief berührt von dieser komplexen Schönheit der Natur – voller Begeisterung ehrfürchtig und frohen Herzens um.
Der helle, klare Gebirgsbach plätscherte ins Tal hinab, und auch er schien vor Freude über die Steine zu tanzen. In all diesen Glücksmomenten spürte ich überdeutlich die grandiose Heilkraft der Natur. Ohne Zweifel ist und bleibt sie für mich der fähigste Heiler. Unermüdlich vermittelt sie zuverlässig den ersehnten Frieden, den wir Menschen oft auf so komplizierte Art und Weise zu erhaschen versuchen.
Zum Schluss meines kleinen Ausfluges überlegte ich mir, ob ich wohl das gleiche Glücksgefühl empfinden würde, wenn ich z.B. eine Million in der Lotterie gewonnen hätte. Ich glaube es einfach nicht!
Bleiben Sie achtsam und verpassen Sie auf keinen Fall die Ihnen vom Leben geschenkten, unbezahlbaren Augenblicke des Glücks in Ihrem Alltag!
Alles Liebe - Ihre Sally
 
© by Sally Pantenburg


Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt