BLOG- „Die Eifelgöre“ Thema: Lebenshilfe – Lebensbejahung-Lebensphilosophie - die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte

Die Eifelgöre
Direkt zum Seiteninhalt

Machtlos … oder doch nicht?

die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte
Herausgegeben von in Autorenkommentar ·
Tags: Samstag
Machtlos kann ein Mensch sich fühlen …
Heute möchte ich Ihnen etwas von der inneren und der äußeren Macht erzählen. Die äußere Macht, egal ob sie vom Einzelnen angestrebt wird, um elitär und wichtig zu erscheinen, oder von Menschen, die die Welt beherrschen wollen; sie entspringt im Wesentlichen dem Ego. Sie ist kontrollierend und äußert sich auch in dem Wunsch, gezielt Einfluss auf die Welt (Politik, Wirtschaft) nehmen zu können und Menschen zu beherrschen. Für unser Ego ist es erstrebenswert, sich über andere zu erheben. Nicht zuletzt, damit es sich in Sicherheit wiegen, seine Vergänglichkeit verdrängen und sich großartig und im schlimmsten Fall gottähnlich fühlen und auf andere herabsehen kann. Sobald es Macht besitzt und ausüben darf lebt es in der Illusion, erhaben zu sein und sowohl seine Untergebenen, sein eigenes Schicksal als auch die ständigen Anforderungen und Bedrohungen, die auf es einstürmen, gänzlich im Griff zu haben. Wir finden diese Egos zuweilen bei den persönlichkeitsgestörten Regierungsoberhäuptern dieser Welt. Was durchaus schlimmste Befürchtungen hervorrufen kann.
 
Die innere Macht jedoch, die jede äußere bei WEITEM übertrifft, ist die wirkliche Macht (geistige Klarheit) im Leben!
 
Sie äußerst sich über eine friedvolle, starke und in sich ruhende, angstfreie Persönlichkeit, die voller Mut und Charakterstärke eine seelisch-geistige Weiterentwicklung (Spiritualität) einer unseriösen Machtposition im Leben vorzieht. In dem Maße, in dem Sie – liebe Leser – eine innere Macht gewinnen, verliert das Leben in vielen schwierigen und von Ihnen bisher vielleicht sehr gefürchteten Bereichen (Krankheit, Tod) seinen Schrecken. Eine Veränderung und vor allem Erweiterung unseres Bewusstseins führt zu einer neuen, völlig anderen Betrachtungsweise und lässt in uns Empathie, Achtsamkeit, Stabilität, Einfühlungsvermögen sowie ein zufriedenstellendes Maß an Sicherheit entstehen. Wenn ein Mensch das ernsthaft, sozusagen aus ganzem Herzen, will, gelingt es ihm auch, aus der allgemein vorherrschenden kollektiven Neurose auszusteigen und das eigenständige Denken und Sein wieder voll zu entwickeln. Wege tun sich auf! Viele von uns leben nicht aus sich selbst heraus, sondern werden gelebt, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen! Im Laufe der menschlichen Entwicklung hat man dem sogenannten Durchschnittsbürger durch gezielte Manipulation uraltes, stärkendes und ihm Hoffnung und Vertrauen spendendes Wissen entzogen und später vorenthalten, um auf diesem Wege des Gros der Bevölkerung dauerhaft abhängig und gefügig zu halten. Die Zeit für uns alle, diese elementaren und hilfreichen Wahrheiten zurückzuerobern, ist im Wassermann-Zeitalter mehr als reif!
Man kann den Menschen nichts lehren,
man kann ihm nur helfen,
es in sich selbst zu finden.
Galileo Galilei
 
Falls Sie es noch nicht sind, werden Sie für den Rest Ihres Lebens der machthabende König in Ihrem Universum. Bestimmen Sie Ihr Sein und lassen Sie sich nicht mehr länger ein X für ein U vormachen.
In diesem Sinne …
 
Ihre Sally
© by Sally Pantenburg


Bewertung: 5.0/5
Zurück zum Seiteninhalt