BLOG- „Die Eifelgöre“ Thema: Lebenshilfe – Lebensbejahung-Lebensphilosophie - die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte

Die Eifelgöre
Direkt zum Seiteninhalt

Die Marionette Mensch

die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte
Herausgegeben von in Autorenkommentar ·
Tags: Samstag
Die Fäden wieder selbst in die Hand nehmen …
 
Liebe Leserin, lieber Leser,
 
haben Sie sich tatsächlich schon einmal die Zeit genommen, in aller Ernsthaftigkeit und mit Ihrer ganzen Aufmerksamkeit darüber nachzudenken, wie und warum die meisten Menschen in ihrem Leben ständig an gewissen „Fäden“ hängen und somit fremdbewegt werden?
 
Dazu ein paar Gedanken: Kaum hat ein rundherum zufriedenes, glückliches und mit Lebensfreude beseeltes Neugeborene den ersten Schrei getan, geht es schon los, ohne dass es sich wehren kann. Eine ernsthafte Bedrohung flattert schon bald über dem unschuldigen Wesen, die medizinische 6 -fach Impfung. Haben die Kindeseltern sich nicht die Mühe gemacht, sich über das Für und Wider zu informieren, dann ist die erste Katastrophe im Handumdrehen geschehen. Und das arme kleine Wesen schlägt sich Jahre später mit einem defekten Immunsystem, diversen Allergien und/oder den bösen Pollen in Form von einem aggressiven Heuschnupfen oder Asthma herum.  
 
Waren die Eltern jedoch „aufgeklärte“ Erzieher, dann ist auch das wiederum ein Problem, denn ein Kind, das ohne Impfung angeblich eine Gefahr für andere darstellt, soll seit neuestem nicht mehr in die Kitas dürfen. Besonders die Eltern der bereits geimpften Kinder proben hier den Aufstand. Was haben wir nur früher gemacht, als es die ganzen Impfungen noch nicht gab? Da gab es in der Tat mal ein Menschlein, das eine der Kinderkrankheiten nicht überlebt hat. Doch das war eine sehr, sehr große Seltenheit! Heute leiden unzählige Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den katastrophalen Impfschäden. Im schlimmsten Fall sitzen sie im Rollstuhl oder versterben sogar an den Folgen der medizinisch für gut und richtig befundenen Maßnahmen. Aber Hauptsache, wir laufen mit der Herde und die geld- und machtgierige Pharmaindustrie bleibt am Ruder und kann den Gutgläubigen alles gewinnbringend aufs Auge drücken und verkaufen! Da bringt so mancher doch gerne mal ein Opfer!
 
In der Schule lernen die Kinder später dann mehr oder weniger Wissenswertes. Allerdings jedoch fast nichts von all dem, was sie wirklich für ein lebenswertes Dasein gebrauchen können und was sie für Ernstfälle zuverlässig rüstet. Sie pauken für die mittlere Reife oder das Abitur. Sie haben den Kopf voll, aber irgendwie fehlt ihnen in ihrem Repertoire die Anleitung zum glücklich sein. Als Erwachsene plagen sie sich dann tagtäglich, diese zu finden und suchen erst nach anderen Wegen, wenn das Kind sozusagen fast im Brunnen ertrunken ist. Wer von uns weiß oder wusste beispielsweise schon nach dem Abitur, wie er sich gesund und vollwertig ernährt, wie er Zivilisationskrankheiten verhindert und drohende (Gehirn-) Tumore durch den Verzicht auf übermäßigen Elektrosmog von sich fernhält? Wer von uns hat hinreichend gelernt, in konstruktiver Form mit seinen Mitmenschen zu kommunizieren und hatte zumindest die Möglichkeit sowie das Glück, durch die Anleitung wirklich lebensgescheiter Individuen zu lebenswichtigen Erkenntnissen zu gelangen?
 
Wir werden von Geburt an unablässig in allen Bereichen und nach gewissen Vorstellungen geprägt und vielfach in „Schablonen“ hineingepresst, die alles andere als passend für uns sind. Wenn wir brav sämtliche an uns gestellten Anforderungen erfüllen, dann wird uns Erfolg vorgegaukelt, und bei all dem Wirrwarr verlieren wir zunehmend den Einfluss auf unser eigenes Leben und letztendlich  unsere Authentizität. Jeder noch so Dumme und Ahnungslose weiß angeblich, was gut oder besser für uns ist, und wir beugen uns vielen, sinnlosen Vorgaben.
 
Die Werbung im TV wird zu unserem Richtungsweiser, indem uns gezeigt wird, was man zu essen hat, wie man effektiv putzt und sich am besten kleidet. Die Modeindustrie schreibt uns vor, was wir zu kaufen haben, damit wir auf alle Fälle IN und bewundernswert bleiben. Ganz egal, ob wir uns in den oft irrwitzigen Klamotten wohl fühlen und möglicherweise bereits im äußeren Erscheinungsbild unsere Individualität verlieren. Dass wir uns alle gleich schmücken oder eben verunstalten und uns daher oft wie ein Ei dem anderen gleichen, ist leider Gottes völlige Nebensache! Die gängigen Institutionen sind ja ständig „um unser Wohl bemüht“, nehmen uns das Ruder nur zu gerne aus der Hand und benebeln uns dabei derart, dass es uns gar nicht spürbar auffällt, wie sehr wir uns selbst verlieren und auf diesem Wege mit unserem Fehlverhalten auch noch Mutter Erde ausbeuten und unseren Lebensraum vergiften und zerstören. Für alles Mögliche machen wir eine Spezial-Ausbildung und müssen ein Abschlusszertifikat vorweisen können. Doch wie gehen wir in die Ehe oder in eine Partnerschaft? Habe ich wunden Punkt getroffen? Im Allgemeinen haben wir keinen blassen Schimmer, wie ein Zusammenleben wirklich funktionieren kann!? Denn niemand klärt uns zufriedenstellend darüber auf. Und bei den ersten Krisen, die einfach nicht ausbleiben, ergreifen viele dann lieber gleich die Flucht, als sich den Herausforderungen des Beziehungs-Lebens zu stellen. Die Welt ist ja schließlich voll von „idealen“ Frauen oder Männern, also warum sollten wir uns plagen und uns Mühe geben, unsere (schwierigen) Beziehungen zu optimieren?
 
Wenn wir zum Arzt gehen, dann lassen wir den mündigen Patienten draußen auf dem Stuhl im Wartezimmer hocken und rennen dabei nicht selten geradewegs in unser Unglück. Und zwar, weil wir – ohne dass es uns hinreichend bewusst wird – einfach als ein kleines Mosaiksteinchen auf dem Weg zum Erfolg und Reichtum des Arztes sowie der Pharmaindustrie fungieren. Gier und Geld regieren zweifellos unsere Welt! Natürlich gibt es sie immer noch, die Mediziner, die für ihren Beruf brennen und die den Erkrankten wieder zu ihrem Heil verhelfen möchten. Als Patient merken Sie es daran, dass diese Ärzte sich die Zeit nehmen, Ihren Schilderungen aufmerksam zuzuhören, dass Ihre Fragen beantwortet und Ihre Wünsche respektiert werden und Ihnen nicht gleich gedroht wird, wenn Sie sich nicht willenlos ergeben oder gar anders entscheiden, als es vorgeschlagen wurde. Bitte suchen Sie ab sofort gezielt nach diesen dünn gesäten und scheinbar vom Aussterben bedrohten Exemplaren! Es lohnt sich! Allzu selten sind die gängigen Medikamente, die wir vielfach bedenkenlos und oft völlig unnötig zur Heilung unserer diversen Zipperlein schlucken, nämlich wirklich ein Segen, sondern eher ein Fluch und hier und da sogar für den ein oder anderen der sichere Untergang. Doch wir sind es ja gewohnt, dass wir als menschliche Marionetten in fast allen Bereichen unseres Daseins ständig (ab-)gelenkt, oder sollte ich besser sagen, auf übelste Weise manipuliert werden. Zu viele aus unseren Reihen verlernen dabei, eigenverantwortlich zu denken und vor allem zu handeln. Späterhin suchen diese Menschen dann oft nach einem Coach, Lebensberater oder Psychotherapeut, der ihnen diesen Missstand schmerzlich vor Augen führt und sie wieder daran erinnert, wer sie wirklich sind. Nicht gerade wenige geben auf diesem Weg eine Menge ihres schwer verdienten Geldes aus, damit diese Personen sie wieder lehren, zu sich selbst zu stehen, sich zu achten und zu lieben. Sie erfahren von ihren Lehrern, wie sie sich sinnvoll sportlich betätigen, sich gesund ernähren, den geeigneten beruflichen Weg einschlagen und den Sinn des Lebens endlich für sich selbst entdecken. Warum gehen so viele von uns eine so lange Zeit ihres Lebens diese leidbringenden Umwege? Haben Sie sich das einmal gefragt?
 
Leider bin auch ich, die Eifelgöre, bis fast Mitte Dreißig ziemlich uneinsichtig gewesen, und genau aus diesem Grunde weiß ich, wovon ich spreche und sage ziemlich unverblümt, was ich aus vielen, oft sehr schmerzlichen Erfahrungen kenne, und wie ich heute darüber denke.
 
Seien Sie also schlauer, als ich es war, und prüfen Sie, was für Sie wirklich stimmig ist. Erfüllen Sie Ihr wertvolles Dasein mit den positiven Aspekten Ihrer wahren Identität, anstatt mit unpassenden Vorgaben, anerzogenen Verhaltensweisen und (fremden) Geschichten sowie unhaltbaren Ge- und Verboten. Ich denke mal, so mancher Zeitgenosse hat lange genug im Dornröschenschlaf verharrt. Und wer von uns will schon den Schlüssel zu seinem Haus verlieren, konsterniert draußen vor der Türe stehen oder sie gar gewaltsam aufbrechen müssen?
 
Durchtrennen Sie sinnbildlich die Fäden, mit denen andere versuchen, Sie gezielt – oder von mir aus auch in seltenen Fällen unbewusst und im Namen die Liebe – in die Irre zu steuern. Durchschauen Sie fortan die unguten Machenschaften, Ihre zahlreichen, von anderen übernommenen Verhaltens-Muster, Ihre Glaubenssätze sowie gewisse Konzepte und vielleicht auch Ihr Klischee-Denken. Machen Sie sich frohen Herzens auf den Weg zu Ihrer inneren Freiheit, genießen Sie IHR Leben!
 
Falls Sie der Meinung sind, dass ich zu deutlich, ja eventuell zu hart urteile, dann schreiben Sie mir bitte Ihre Meinung. Unter dem Button „Kontakt“ finden Sie meine E-Mail-Adresse. Ich werde, natürlich ohne Ross und Reiter zu nennen, bei einem der nächsten Blogs auf Ihre Fragen und Bewertungen eingehen!
 
 
In Liebe und mit großem Respekt …
 
Ihre Sally
 
© Sally Pantenburg


Bewertung: 5.0/5
Zurück zum Seiteninhalt