BLOG- „Die Eifelgöre“ Thema: Lebenshilfe – Lebensbejahung-Lebensphilosophie - die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte

Die Eifelgöre
Direkt zum Seiteninhalt

Ausschlaggebende Entwicklungsjahre

die-eifelgöre eine ungewöhnliche Lebensgeschichte
Herausgegeben von in Autorenkommentar ·
Jugendliche im Wandlungsprozess?
Wenn Neugeborene in Verhältnissen aufwachsen, in denen sie ihrem Umfeld Vertrauen entgegen bringen können, leben sie ihre Gelöstheit zunächst ohne Druck und Zwang aus. In vielen Fällen dürfen wir jedoch bei Jugendlichen bereits alarmierende Identitätskrisen beobachten. Vereinfacht ausgedrückt: Sie stehen neben sich, sind nicht im Einklang mit sich und der Welt und haben auch nach dem Ausleben ihrer Pubertät keinen stimmigen Plan für ihr Leben.
Warum ist das so? Sehr viele Jugendliche sind in den ausschlaggebenden Jahren ihrer Entwicklung kontinuierlich von ihrem wahren Selbst entfernt worden. Allzu oft wurden sie von ihren Erziehern und den gängigen Gesellschaftsstrukturen genötigt, ihre ureigenen Impulse immer wieder, ja, immer öfter und immer mehr zu unterdrücken. Durch prägende Vorgaben haben sie weitestgehend nur ihr persönliches Ego komplettiert, sind damit als Gesamtwesen auf der Strecke geblieben und haben auf diesem Weg die Hilferufe ihrer Seele überhört. Diese hat jedoch ganz spezielle Absichten und Pläne für ihre Höherentwicklung. In den Jahren des Heranreifens, wird bei vielen Kindern fast gewaltsam die Wirklichkeit hinter dem äußeren Schein verdrängt.
Anmerkung: Eltern wollen natürlich immer nur das Allerbeste für ihre Kinder, und tun oft unbewusst genau das Gegenteil und erkennen nicht die Falle in die sie tappen, wenn sie ihr Kind in die gleichen Normen pressen, in die sie auch gepresst worden sind. Vielleicht treibt sie auch der Gedanke:
„Mein Kind soll es einmal besser haben als ich!“
Angstbesetzt, irritiert und ohne Methodik versuchen dann die „versehentlich Fehlgeleiteten“ nun mit ihrem Leben und seinen vielseitigen Anforderungen klar zu kommen. Die zum Dasein gehörende Intuition ist verkümmert, und daher spürt die Masse nicht einmal, dass sie meist fremdbestimmt ihr Leben zu regeln versucht. Das Gros erkennt leider zu selten, dass in zunehmendem Maße auf Macht ausgerichtete, berechnende, gewinn- und profitsüchtige Handlungsabläufe im „normalen“ Alltag dominieren. Die meisten versuchen, sich damit – so gut wie eben möglich – zu arrangieren. Diese nicht selten widersinnigen, zum Teil grotesken (Überlebens-)Strukturen sind allerdings mit dem Verlangen und Wunsch des ursprünglichen Wesens eines Menschen kaum zu verknüpfen.
Dieser ungute Zustand kann bei Nichterkennung zu destruktiven Gefühlen wie Ohnmacht, Verzweiflung, Wut und letztendlich zu extremen Stimmungsschwankungen (Depressionen) führen. In unglückseliger Ahnungslosigkeit sowie einer nicht durchschauten Systemhörigkeit erkennen so manche Individuen nicht mehr ihr wahres Potential. Sie identifizieren sich mit Vorstellungen und Bildern vom Sein, die nicht einmal annähernd etwas mit ihrer Aufgabe auf diesem Planeten zu tun haben. Sicherlich ist dieser Zustand mit ein Grund, warum so viele Heranwachsende unüberlegt und inkonsequent leichtfertig sowie wahllos konsumieren (Drogen, Alkohol, Essen, Medien, Glückspiele usw.) Sie tun es, um die verhasste innere Orientierungslosigkeit und bedrückende Leere damit auszufüllen oder zu kompensieren. Nicht wenige wenden sich – weil Unzufriedenheit sie beherrscht ausufernden sportlichen Betätigungen zu, um in ihrem Leben eine Art Erfüllung zu erfahren. In einer extremen Form (im anaeroben Bereich), können diese dann zu einer zwanghaften Haltung werden, welche die Schädigung des Körpers zur Folge haben kann.
Dabei gibt es eine schöpferische Kraft in uns, die immer weiß, was gut für uns ist und was idealerweise zu tun ist. Sie „schweigt“ jedoch respektvoll, wenn wir zu viel mit anderen Dingen beschäftigt sind, und toleriert unseren feien Willen.
Stellen Sie sich doch bitte einfach einmal vor, die vorab beschriebenen „unaufgeräumten“ Menschen kommen als spätere Erwachsene an die Macht, ergattern beispielsweise einen wichtigen Platz in der Gesellschaft, in der Politik oder Industrie. Fatalerweise ist es dann naheliegend, dass wir gestörte Persönlichkeiten, die sich nicht selten in einem ausgeprägten psychisch desolaten Zustand befinden, in den Distrikten antreffen, die für unser aller Wohl und Wehe zuständig sind. Was glauben Sie, haben wir zu erwarten, wenn sich überall auf der Welt, in nahezu allen wichtigen Positionen und Bereichen von ihren Launen bestimmte, unberechenbare und wankelmütige Menschen befinden, die ihr wahres Seelenpotential weder entdeckt noch entwickelt haben?
Diese machthungrigen Menschen, mit einer oft ausgesprochen egozentrischen Mentalität, kümmern sich bedauerlicherweise wohl kaum so verantwortungsbewusst wie wir es gerne hätten, um das Wohl der Allgemeinheit, um den Fortbestand der Erde und um mannigfaltige Belange, die über unser aller Sein entscheiden. Auffällig oft handeln sie nicht nach ethischen Grundsätzen. Wir folgen, als Untergebene, im Allgemeinen blind ihren Vorgaben und legen unser Leben in ihre Hände. Sollten wir stattdessen nicht von Personen, die uns leiten und die unsere Interessen vertreten, erwarten können, dass sie auch wirklich vertrauenswürdig sind? Wie sieht es jedoch dann aus, wenn diese Menschen nicht einmal ahnen, warum und mit welcher Bestimmung sie in diese Welt gekommen sind? Sehr beunruhigend, wenn man genauer darüber nachdenkt, nicht wahr? Sind mittlerweile nicht hier und da tatsächlich Psychopathen an der Macht, die sich kaum mehr die Mühe machen, ihre Störung noch zu verbergen?
Umso mehr sollten wir uns darüber freuen, dass immer mehr junge Menschen sich – ihrer ethischen Verantwortung bewusst – dazu berufen fühlen, sich für das eigene körperliche und seelische Wohlbefinden (Selbstliebe) und das von ihren Mitmenschen sowie ferner für die Rettung des Planeten entschlossen und beherzt einzusetzen. Für sie ist es erfreulicherweise nicht weiterhin erstrebenwert, sich dem gesellschaftlichen Zwang noch länger zu beugen und in der krankmachenden Sklaverei des Systems zu verharren und dabei die Hände in den Schoß zu legen. Wie schön, dass immer mehr Menschen handeln und nicht nur ständig jammern!
Eine große Anzahl Jugendlicher lebt heute im Vergleich zu ihren Eltern und Erziehern bereits deutlich bewusster und innovationsfreudiger, besonders in Bezug auf die Ordnung und Gesetze der Schöpfung. Sie rennen nicht mehr nur der Herde und dem schnöden Mammon nach, ohne zu hinterfragen, wohin dieser Weg sie letzten Endes führt. Sie möchten etwas bewegen und sich einsetzen für sinnvollere Dinge und suchen gezielt nach neuen Ideen und Perspektiven und entscheiden sich für eine andere Form des innovativen Fortschrittes. Immer ausgeprägter nutzen sie ihre Kraft als mündige Bürger und führen ein authentisches Leben. Wie es scheint, erinnern sie sich an ihre höheren Fähigkeiten und streben danach, mit der Umwelt und ihrem Umfeld im Frieden zu existieren und entwickeln ihr Bewusstsein in eine komplett andere Richtung. Eine nicht zu unterschätzende Zahl von Jugendlichen setzt sich mittlerweile mit aller Kraft und mit Mut für unseren irdischen Lebensraum ein und befreit sich unterdessen genervt von dem Blendwerk der unbewusst vor sich hin lebenden Artgenossen.
In wachsender Zahl denken weiterhin sehr viele von ihnen völlig anders in Bezug auf ihre Ernährung. Ihre Nahrungsaufnahme verändert sich nicht selten von Grund auf! Zum Schutz der keineswegs artgerecht aufwachsenden und gequälten Tiere auf dieser Erde werden sie couragiert zu Vegetariern oder gar Veganern. Nur durch konsequentes Handeln kann sich Entscheidendes verändern. Weiter so! Alles ist möglich!
Falls Sie selbst Kinder haben, achten Sie bitte schon sehr früh auf deren Signale, denn sie werden Sie ganz sicher wissen lassen, warum sie auf diese Welt gekommen sind. Wenn sie genau hinhören und sich nicht in Besserwisserei ergehen oder partout ihren eigenen Willen durchsetzen wollen, dann spüren Sie, in welchen Belangen Sie ihre Sprösslinge unterstützen und fördern sollten. Wir brauchen Kinder, (eine Nachfolgegeneration) die anders denken und die Welt nicht weiterhin gedankenlos zertrampeln. Wir brauchen Menschen, die damit beginnen, den Weg in eine fruchtbare, nutzbringende und dem Sein dienliche Zukunft zu bahnen. Die meisten von uns sehnen sich geradezu nach Heranwachsenden, die dem überholten Druck der Macht- und Gewaltinstitutionen, also zerstörerischen Energien und Systemen eine Abfuhr erteilen. Vielleicht ist es sogar sinnvoll für Sie als Eltern, sich ihren Kindern in so manchen Belangen anzuschließen? Jeder Einzelne, der lernt und bereit ist, seiner inneren Stimme Gehör zu schenken und ihr zu folgen, wird im Zusammenhang mit der Liebe zu sich selbst und zum ganzen Sein „erfolgreicher“ als er es vorab zu erahnen vermag. Unsere innere Intelligenz, die sich in gravierendem Maße von einem schulisch erworbenen Wissen abhebt, führt kein Individuum ins Leere oder Chaos. Das tun wir stets nur selbst.
Ihre Sally
© by Sally Pantenburg


Bewertung: 5.0/5
Zurück zum Seiteninhalt